Reisen nach Russland, Baikalsee, Visum für Russland

Reisen zum Baikalsee - Irkutsk

Der Baikalsee in Russland - die Perle Sibiriens

Dem Zauber des Baikalsees sind alle erlegen, die ihn schon einmal gesehen haben.
Er hat die Form einer Mondsichel und liegt in Sibirien.
Der Baikalsee wird auch „heiliges Meer der Bujaten“ oder „Perle Sibiriens“ genannt.
Der Name Baikal, übersetzt der reiche See, wurde von den Anwohnern des Sees, dem Mongolenstamm der Burjaten übernommen.
Der wunderschöne Baikalsee liegt zwischen den Bergen Südsibiriens in Russland. Mit seiner Größe von etwa 650 km Länge und 82 km Breite gehört er zu den größten Seen unserer Erde und wächst noch immer jährlich um weitere 2 cm.
Er ist mit 1640 Metern Tiefe der tiefste See der Welt und wohl auch der einzige größere See weltweit mit Trinkwasserqualität.
Seit 1992 ist der Baikalsee von mehreren Naturschutzgebieten und Naturparks umgeben und seit 1996 gehört er zum UNESCO Weltnaturerbe.
Lassen Sie sich faszinieren und überraschen und entdecken Sie diesen wunderschönen See und seine einzigartige Umgebung.

 

Das Tor zum Baikalsee - Irkutsk

Wer zum Baikalsee möchte kommt fast immer in Irkutsk an. 

Die Stadt lädt zu einem entspannten Bummel über den Marktplatz und durch die Markthallen im Stadtzentrum ein.
Bei einer Stadtrundfahrt taucht man in die Geschichte der Stadt ein. Das Dekabristenmuseum informiert anschaulich über den Widerstand der russischen Adligen gegen die Autokratie des Zaren und das Znamensky Kloster aus dem Jahr 1762 zeigt die ganze Pracht der russischen orthodoxen Kirche. 
Ein Spaziergang am Ufer der Angara ist dann die perfekte Einstimmung auf den Baikalsee.
 

Ausflug zum See nach Listwjanka

Tagesauflügler erreichen den Baikalsee nur 65 km von Irkutsk entfernt in Listwjanka. Unterwegs dorthin lohnt das Architektonisch-Etnographische Museum „Taltsy“ einen Besuch und in Listwjanka gibt das Limnographische Museum einen ersten Einblick in die einzigartige Flora und Fauna des Baikalsees.
Vom Tscherski Berg, auf den Sie mit der Seilbahn fahren oder zu Fuß laufen können, haben Sie eine einzigartige Aussicht über den See.In den zahlreichen Restaurants im Ort kann man die lokale Fischspezialität, den Omul, genießen oder man verkostet ihn direkt auf dem berühmten Fischmarkt.
Und natürlich kann man den See auch vom Wasser aus erleben, beispielsweise bei einem Ausflug mit dem Trageflächenboot. 
Wer Interesse an historischen Eisenbahnrouten hat, kann von Irkutsk aus an der organisierten Fahrt mit der historischen Baikalbahn teilnehmen.
Die 84 Kilometer lange Strecke entlang des Sees wurde 1904 als letztes Teilstück der Transsibirischen Eisenbahn fertiggestellt. Als in den 1960er Jahren der Angara-Staudamm in Irkutsk gebaut wurde, wurde die Strecke zwischen Irkutsk und Port Baikal überflutet und eine neue Strecke durch das Gebirge gebaut, wo die heutige Trasse verläuft. Der Rest der alten Baikalbahn zwischen Sludjanka und Port Baikal ist heute eine eingleisige Strecke, auf der man viele historische Bauten und Tunnel besichtigen kann.
Die Tour startet in Irkutsk, von wo aus man zunächst mit dem Bus bis Listwjanka fährt. Von dort setzt man mit der Fähre nach Port Baikal über und fährt mit dem Touristenzug entlang der alten Bahnstrecke nach Sludjanka. Von Sludjanka geht es dann auf der regulären Transibstrecke zurück nach Irkutsk. Vor der Abfahrt kann man in Port Baikal noch ein kleines Eisenbahn-Museum besichtigen.

 

Die Insel Olchon

Wer den langen Weg auf die Insel Olchon nicht scheut wird mit atemberaubender Natur und schamanischen Stätten belohnt und genießt den Baikalsee ganz mückenfrei.
Die Insel Olchon ist die größte und die einzige bewohnte Insel im See. In der Sprache der ansäßigen Burjaten bedeutet der Name „trocken“ und in der Tat gibt es keinen Fluß und keinen Bach auf der Insel.
Die Anreise erfolgt im Jeep oder mit dem Bus von Irkutsk etwa 4 Stunden nach Norden und dann weiter mit der Fähre auf die Insel.
Im Hauptort der Insel „Chuzir“ gibt es Unterkünfte in rustikalen Holzhäusern oder einfachen Hotels. Eine russische Banja steht in vielen Häusern für die Gäste zur Verfügung.
Ob Sie die Insel auf Wanderungen oder bei einer Jeepfahrt erkunden, reiten möchten oder den Blick auf den See am berühmten Schamanenfelsen genießen, bringen Sie ein paar Tage Zeit mit und tauchen Sie in diese einzigartige und urtümliche Landschaft ein.

 

Wandern im Tunkatal

Der Tunkinskij Nationalpark ist der einzige Nationalpark am Baikalsee, der an keiner Stelle direkt an das Seeufer grenzt. Er liegt westlich vom See und reicht bis an die Grenze zur Mongolei. Berggipfel, wilde Flüsse und heiße Thermalquellen laden Wanderer und Bergsteiger, Familien und Erhohlungssuchende zu Aktivität und Entspannung in der Natur ein.
Viele der Kurorte im Tal sind beliebte Erholungsorte russischer und ausländischer Kurgäste und für die einheimische Bevölkerung.
Schon während der Fahrt von Irkutsk nach Arshan genießen Sie die Aussicht auf den Baikalsee und das Khamar-Daban-Gebirge. Arshan liegt in der Republik Burjatien, deren Kultur eng mit der monoglischen verwandt ist.
Die Unterkünfte in Arshan sind rustikal und gemütlich. Eine Sauna gehört oft zur Ausstattung und ein Ausflug zu einer heißen Quelle mit Badebetrieb rundet den Aufenthalt ab.
Und das schwefelhaltige Mineralwasser soll sehr gesund sein.

Reisen nach Russland, Reisen durch Russland, Baikalsee, Listwjanka, Irkutsk