VLADIMIR – BOGOLYUBOVO – SUZDAL – KOSTROMA – YAROSLAVL – ROSTOV – PERESLAVL ZALESSKY – ZAGORSK

Der Goldene Ring ist eine Kette von kleinen mittelalterlichen Städten, die im Nordosten von Moskau gelegen sind und einen Ring formen. Das ist eine der ältesten und bekanntesten Touristen-Routen durch die russische Provinz. Alle Städte entlang des Rings wurden zwischen dem 11. und 17. Jh. gebaut und werden oft „Museen unter freiem Himmel“ genannt.

Vladimir: Die Stadt wurde 990 n.Chr. von Prinz Vladmir am Ufer des Flusses Klyasma gegründet. Der Aufstieg Vladimirs begann unter Andrey Bogolubsky, dem Sohn von Yuri Dolgoruky, der Moskau gegründete. Denkmäler des 12. Jh.: die Uspensky und Dmitrovsky Kathedralen, die berühmten Goldenen Tore und das Museum für Kristall- und Lackminiaturen.

Bogolyubovo: Eine frühere Residenz von Andrey Bogolubsky. Besuchen Sie das Svyato-Bogolyubsky Kloster und die Pokrova-na-Nerli Kirche – ein wirkliches Meisterstück Russischer Archtiktur aus dem Jahr 1164.

Suzdal: Fabelhaft altertümlich und wundervoll verziert besetzt Suzdal einen speziellen Platz unter den anderen Russischen Städten. Die ganze Stadt ist ein Museum, das sich die letzten zweieinhalb Jahrhunderten kaum verändert hat. Über hundert Denkmäler aus den verschiedensten Jahrhunderten sind hier zu finden, z.Bsp. der Kreml, der Krestovaya Palast und das einzigartige Freilichtmuseum der Holzbaukunst.

Kostroma: Die Stadt wurde 1152, ebenso wie Moskau vom Fürsten Juri Dolgoruki gegründet, weshalb auch Kostroma als Schwesternstadt Moskaus gilt. Sehen Sie das Ipatiev-Kloster mit der Dreifaltigkeitskathedrale im Zentrum, ein wirkliches Wunderwerk der Architektur. Besonders die Wandmalereien im Innenraum und die Holzikonenwand mit 80 alten Ikonen muss man gesehen haben.

Yaroslavl: Obwohl diese Stadt die größte und geschäftigste auf der ganzen Route ist, hat sie sich den ländlichen Charakter mit einer Vielzahl an historischen und künstlerischen Denkmälern bewahrt. Sie ist auch bekannt für ihre Wandmalereien in Kathedralen und Kirchen, die Sie u.a. im Spaso-Preobrazhensky-Kloster besichtigen können.

Rostov Welikij (oder Rostov am Nerosee): „Die Großartige“, eine der ältesten Städte auf der Route, liegt am wunderschönen See Nero. Die mächtige Kathedrale aus dem 16. Jh. und die Festung aus dem 17. Jh. bilden den Rostower Kreml, dessen Türme durch die Architektur mit weißem Mauerwerk beeindrucken. Dies und auch das „Rostow Finift“, das Museum der Emaille, sollten Sie ansehen.

Pereslavl-Zalessky: Hauptsehenswürdigkeit der Stadt sind die Reste des ehemaligen Kreml, darunter die Verklärungskathedrale, (Grundsteinlegung im Jahre 1152, zeitgleich mit der Stadtgründung). Zudem gibt es in der Stadt fünf russisch-orthodoxe Klöster: das Gorizki-Kloster (gegründet etwa Anfang des 14. Jahrhunderts), das Nikita-Kloster (gegründet vor 1186), das Nikolaus-Kloster (gegründet 1350), das Daniel-Dreifaltigkeitskloster (gegründet 1508) und das Fjodor-Kloster (gegründet im 15. Jahrhundert).

Zagorsk (Sergiev-Possad) Das Kloster aus dem 14. Jh. wurde eines der größten Russlands. Heute trägt das Kloster den Namen Dreieinigkeit Lavra von St. Sergey und gilt als der „Russische Vatikan“, zeitweise die Residenz des russischen Patriarchen. Es gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Innerhalb der Mauern befinden sich allein 9 Kirchengebäude, außerdem der ca. 88 m hohe Glockenturm. Alle Bauten stehen heute unter Denkmalschutz.